Alle großen Manager wie Bill Gates, Elon Musk, Mark Zuckerberg, Warren Buffet nutzen die 5 Stunden Regel. Sie investieren umgerechnet an jedem Werktag 1 Stunde in Weiterbildung, um sich auf Ihrem Gebiet immer weiterzubilden. So entstehen neue Ideen und Konzepte, die dann wiederum in das Unternehmen fließen. Lebenslanges Lernen ist also Programm. Bill Gates liest noch heute ca. 50 Bücher pro Jahr, während Elon Musk in seinen jungen Jahren laut seinem Bruder jeden Tag zwei Bücher gelesen hat.

Die 5 Stunden Regel wurde schon vor 300 Jahren von Benjamin Franklin erfunden. Er ist ein Musterbeispiel, was man aus eigener Kraft und Disziplin erreichen kann. Mit nur einer 2 jährigen Schulausbildung hat er es zu einem gefeierten Erfinder, einem erfolgreichen Autor und Geschäftsmann geschafft. Zudem wurde er später einer der Gründungsväter der Vereinigten Staaten. Diesen Erfolg verdankte er seiner 5 Stunden Regel.

260 Stunden Weiterbildung pro Jahr

Wenn du diese Regel in deinem Geschäftsalltag anwendest bist du deinen Mitbewerbern jedes Jahr um 260 Stunden Weiterbildung pro Jahr voraus. Das entspricht 1300 Stunden in 5 Jahren! Hierbei kannst du deine Weiterbildung ganz individuell gestalten. Du musst nicht zwingen Bücher lesen. Mittlerweile gibt es Angebote wie Audible, mit denen du Hörbücher hören kannst. Auch Online- und Offline Seminare sollten in deiner Weiterbildung nicht fehlen. Je nach Business kannst du dir wie auch die großen eine eigene Strategie zurecht legen, um dich jeden Tag weiterzubilden. Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Wer stehen bleibt wird ganz einfach überholt.

3 Tipps die 5 Stunde Regle zu integrieren

Tipp 1: Plane worin du dich verbessern möchtest

Überlege dir in welchen Bereichen du dich explizit verbessern möchtest und schreibe diese Bereiche auf einen Zettel. Nun kannst du explizit nach passenden Büchern, Seminaren und Online-Trainings … suchen. So lernst du effizient und verbesserst dich schneller.

Tipp 2: Nicht nur lernen, auch üben

Einen der größten Fehler, den viele machen ist, das gelernte nicht sofort praktisch umzusetzen. Was bringt dir all das Wissen, wenn du es nicht auch anwenden kannst. Aus diesem Grund solltest du dein Gelerntes sofort anwenden, ausprobieren und immer weiter verbessern. Hole dir auch Rat von Experten, zum Beispiel durch Seminare und Personal Coachings.

Tipp 3: Bewusst Freiräume schaffen

Trage in deinem Kalender bewusst Freiräume ein, an denen du Zeit zum Lernen investiert. Diese Zeiten solltest wie einen Kundentermin behandeln. Oftmals ist es hilfreich früher als sonst aufzustehen und sich vor dem Arbeitsalltag weiterzubilden.

Bildquelle: Designed by Freepik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü